Touristenfalle im Türkei Urlaub: So durchschauen Sie unseriöse Angebote

Urlaubsreisen in die Türkei sind bei vielen Bundesbürgern nach wie vor sehr beliebt. Günstige Unterbringungen locken ebenso wie Sonne, Strand und Meer. Vielen sitzt im Urlaub auch die Geldbörse etwas lockerer als zuhause, und nicht selten machen sich unseriöse Händler diesen Umstand zunutze. Besonders Teppich- und Schmuckverkäufer haben es speziell auf Touristen abgesehen, um ihnen ihre angebliche hochwertige Ware zu verkaufen. Die Preise liegen dabei oftmals deutlich höher als in Deutschland – und auch die Qualität lässt auf den zweiten Blick zu wünschen übrig.

Grundsätzlich raten Experten Türkeiurlaubern, sich am besten gar nicht erst auf ein Gespräch mit den Händlern einzulassen. Das ist allerdings meist leichter gesagt als getan, denn die Verkäufer sind oftmals psychologisch geschult und wissen genau, wie sie ahnungslose Urlauber in ein Gespräch verwickeln und anschließend zu einem Kauf bewegen können. Wer auf der Straße von einem Händler angesprochen wird, sollte diesen ignorieren und einfach weitergehen. Auch simple Fragen wie “Gefällt ihnen dieser Teppich?” sollten gar nicht erst beantwortet werden. Stattdessen hilft es, permanent Desinteresse zu bekunden und dabei nicht stehen zu bleiben.

Besteht allerdings Interesse an einem Teppich oder einem Schmuckstück, lautet die Devise: Handeln. Die von den Verkäufern genannten Preise sind meist unangebracht hoch angesiedelt, sodass Türkeiurlauber gut daran tun, sie deutlich herunterzuhandeln. Auch wenn die Verkäufer vermeintliche Gründe für den hohen Preis anbringen können: Urlauber sollten sich nicht von ihnen überreden lassen. Hierbei kann es helfen, einen Einheimischen dabeizuhaben, der eventuelle sprachliche Probleme überwinden hilft.

Haben Türkeiurlauber doch einen Kauf getätigt, den sie später bereuen, können sie nach türkischem Recht innerhalb einer Woche davon zurücktreten. Bei einer Pauschalreise kommt allerdings deutsches Recht zu Geltung – ein klarer Vorteil für den Urlauber, denn so kann der Kauf im Rahmen der Regelungen für sogenannte Haustürgeschäfte auch nach der Rückkehr nach Hause widerrufen werden. Im Zweifelsfall hilft ein Anwalt beim Durchsetzen des Rechts.

Tipps für Allergiker: Was ich im Türkei Urlaub beachten muss

Während der Urlaubszeit zieht es viele Bundesbürger in den Süden, denn dort locken Sommer, Sonne und Strand. Für Allergiker kann ein Urlaub in einem anderen Land allerdings schnell zur Qual werden, denn die klimatischen oder hygienischen Bedingungen stimmen nicht immer mit den gewohnten überein. Damit die “schönste Zeit des Jahres” nicht ins Gegenteil umschlägt, sollten Allergiker sich vor der Reise daher umfassend informieren.

Wer beispielsweise unter Heuschnupfen, also Pollen- oder Gräserallergien leidet und in die Türkei reisen möchte, sollte bedenken, dass die Pollensaison dort länger andauert als in Deutschland. Durch die klimatischen Unterschiede kommt es außerdem unter Umständen zu einem ungleich stärkeren Pollenflug. Besonders Zypressen und Olivenbäume lösen in der Türkei oftmals starke allergische Reaktionen aus. Entsprechende Medikamente sollten unbedingt mitgeführt werden; am besten in Rücksprache mit dem Hausarzt.

Urlauber, bei denen etwa eine Stauballergie vorliegt, können im Voraus bei einigen Reiseanbietern allergikergeeignete Unterkünfte in der Türkei buchen. Bei diesen wird dafür gesorgt, dass kein bzw. ein sehr geringes Vorkommen an Staubmilben besteht und etwa die Bettwäsche so für keine Beschwerden bei Allergikern sorgt. Ob das türkische Wunschhotel derartige Zimmer anbietet, sollte grundsätzlich vorab geklärt werden.

Lebensmittelallergien können im Türkeiurlaub zu großen Problemen führen – besonders dann, wenn es aufgrund der Sprachbarriere nicht möglich ist, im Hotel oder Restaurant zu erklären, welche Lebensmittel auf jeden Fall gemieden werden müssen. Selbst kochen ist eine Alternative, auf die aber nicht jeder im Urlaub gern zurückgreifen möchte. Für reisende Allergiker gibt es daher spezielle Sprachführer, die alle benötigten Sätze auf Türkisch enthalten. Auch eine sogenannte Allergiekarte in türkischer Sprache kann verwendet werden: Diese erklärt kurz und anschaulich, welche Allergien vorliegen und was gemieden werden muss.

Muss im Türkeiurlaub ein Arzt aufgesucht werden, kann eine solche Allergiekarte sehr hilfreich bei der Behandlung sein. Einen internationalen Krankenschein und auch eine Auslandskrankenversicherung sollten Allergiker außerdem bei jeder Reise im Gepäck haben.

Auswandern in die Türkei: So funktioniert es

Viele Bundesbürger träumen davon, in ein anderes Land auszuwandern und dort ein neues Leben zu beginnen. Besonders auch südliche Länder wie die Türkei versprechen ein sonniges Klima und günstige Lebenshaltungskosten. Statistiken besagen, dass jedes Jahr ca. 4600 Deutsche in die Türkei auswandern. Damit das Leben in dem fremden Land auch einen guten Anfang nimmt, müssen vorab einige Formalitäten geklärt werden. Auswanderer sollten sich zunächst überlegen, wie genau sie sich ihr neues Leben vorstellen, wo und wie sie leben und arbeiten wollen. Schließlich sind genau das die Fragen, die auch die Behörden interessieren.

Um legal in die Türkei einzureisen und sich dort aufzuhalten, wird zunächst ein Visum benötigt. Nach drei Wochen kann daraufhin eine Aufenthaltsgenehmigung erteilt werden, die von der Behörde für einen Zeitraum zwischen 12 und 60 Monaten ausgestellt wird. Voraussetzungen dafür sind allerdings ein aktuelles polizeiliches Führungszeugnis und auch ein Einkommensnachweis. Die Behörden wollen so sicherstellen, dass der Auswanderer seinen Lebensunterhalt selbst bestreiten kann. Ersparnisse können dabei hilfreich sein und die Zeit bis zur ersten Anstellung in der Türkei überbrücken.

Wer in der Türkei arbeiten will, benötigt eine Arbeitserlaubnis. Diese zu bekommen ist allerdings nicht ganz einfach, denn türkische Arbeitskräfte haben grundsätzlich Vorrang. Es gibt unterschiedliche Arbeitserlaubnisse für Angestellte und für selbstständige Tätigkeiten. Abhängig davon findet auch der Krankenversicherungsschutz statt. Beim Beantragen bei der jeweils zuständigen Behörde kann auch das Konsulat helfen, da es ohne entsprechende Türkischkenntnisse schnell zu Schwierigkeiten kommen kann.

Auch der neue Wohnort in der Türkei will gut überlegt sein. Die Immobilienpreise entscheiden sich je nach Lage und Frequentierung. Die Entscheidung, ob das neue Leben in einer Touristengegend, in einer Großstadt oder auf dem Land beginnen soll, hängt von den eigenen Vorlieben und auch von der finanziellen Situation ab. Der Schritt, tatsächlich alle Zelte hinter sich abzubrechen und in die Türkei zu ziehen, sollte aber immer erst nach einer genauen Planung erfolgen.

Schnell buchen und Frühbucherrabatte sichern – Ostern naht!

Stuttgart. Zum Schnee in die Schweiz oder zur Sonne in die Türkei? In den Ferien an Ostern, gehen wie so oft in dieser Reisezeit, die Meinungen auch in dieser Frage weit auseinander. Doch egal wie: Wer in letzter Minute noch buchen möchte, muss sich jetzt wirklich beeilen.

Die Osterzeit an sich ist für viele die Zeit zum Ausspannen. Auch wenn sich oft die Frage nach Schnee oder Sonne stellt gewinnt hauptsächlich die Sonne. Denn impulsive Tage hatte man schon mehr wie genug und so möchten die meisten lieber faul in der Sonne liegen sowie am Meer entspannen.

“Wer noch in die Türkei oder nach Spanien reisen und Urlaub machen möchte, muss sich ernsthaft beeilen”, sagt Herr Fiscella – Inhaber der Tuerkei-Reisen.com Reisebüro e.K. Der Beweggrund ist deutlich: “Die Osterferien sind nahezu perfekt für einen Urlaub in der Sonne und ausgesprochen gefragt sowie populär. Die meisten haben die Schnauze voll vom Winter”, so der Inhaber.

Die beliebtesten Sonnenziele zu Osterferien sind deutlich die Kanarischen Inseln, Mallorca, die Türkei und Ägypten. Dabei werden auch Städtereisen in dieser Zeit stark nachgefragt und überdurchschnittlich gebucht. Denn das Klima sowie die milden Temperaturen sind zu dieser Jahreszeit für einen Städtetrip ideal.